Ihr seid gerade dabei eure Hochzeit zu planen und konntet euch noch nicht auf ein Datum einigen, oder ihr müsst euren Hochzeitstag wegen der momentanen Geschehnisse verlegen.

Für eure Entscheidungsfindung habe ich euch einmal zum Thema Winterhochzeit- 11 Vorteile im Winter zu heiraten, zusammengefasst.

 

1. Eure Lieblingslocation ist im Sommer ausgebucht.

Im Winter gibt es bestimmt noch eine Möglichkeit, einen Termin zu bekommen. Genau so ist es mit eurem Trauort, ob Standesamt oder Kirche. Aus weniger Nachfrage ergeben sich für euch mehr Möglichkeiten in der freien Planung eures Tages.

 

2. Dienstleister. 

Fast alle Hochzeitsdienstleister sind in den Wintermonaten nicht so ausgelastet wie in den Sommermonaten. Eure Lieblingsdienstleister haben ganz bestimmt Zeit für euch und eure Wünsche. 

 

3. Glühwein und Punsch.

Wie schön ist es mit den liebsten einen kleinen Empfang mit Glühwein und Punsch zu gestalten.

 

4. Entzerrter Tag.

Dadurch, dass das Tageslicht nur begrenzt da ist, ist es eine gute Idee, euren Hochzeitstag etwas früher beginnen zu lassen. Somit habt ihr mehr Zeit mit euren Gästen, die ihr frei gestalten könnt. Zeit für einen Winterspaziergang oder einem ausführlichen Gespräch am Kaminfeuer. Zeit zum Sein für euch und eure Gäste.

 

5. Hyggelig

Wer es gerne hyggelig mag,für den ist eine Winterhochzeit mit vielen Kerzen und Kaminfeuer genau das Richtige.

 

6. Lagerfeuer und der Mond geht auf.

Gemütlich mit einem Punsch am Lagerfeuer sitzen und sich den Mond anschauen. Wow.

 

7. Strickjacke und Lieblingsboots.

Ich persönlich liebe Strickjacken. Im Sommer meistens zu warm, im Winter genau das Richtige.

 

8. Für eure Hochzeitsgäste.

In den Sommermonaten folgt gerade in unserem Alter eine Hochzeit auf die nächste. Eure Gäste sind gerade in den Wintermonaten total erholt und haben richtig Lust mit euch zu feiern.

 

9.Ferien

Ihr müsst bei der Planung eurer Hochzeit fast keine Rücksicht auf Ferien nehmen.

 

10. Ihr seid auf jegliche Wetterkapriolen eingestellt.

Ihr plant nicht mit Sonne, aber falls die Sonne sich blicken lassen sollte, könnt ihr kein schöneres Licht für eure Bilder bekommen als das der Wintersonne. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass es nebelig wird und Nebel ist ja auch ein großer Kracher.

 

11. Je schlechter das Wetter um so krasser die Party.

Wir kennen es alle, im Sommer ist es manchmal so warm, dass es zu warm wird zum Tanzen. Wir gehen lieber vor die Tür und trinken unser Erfrischungsgetränk. Im Winter ist es draußen zu kalt um lange an der freien Luft zu verweilen. Eure Party wird umso ausgelassener.

   

Versetzt euch einfach mal in das Musikvideo von Last Christmas oder in die Märchenverfilmung von Drei Nüssen für Aschenbrödel. Ja Kitsch pur. Ich weiß, aber schön ist es trotzdem. Gut, wir hier oben im Norden haben vielleicht keinen Schnee, aber das Gefühl ist dasselbe. Genau deswegen sind Winterhochzeiten einfach wunderschön. 





Persönliche Erfahrungswerte einer Winterbraut.

Geli berichtet über ihre Winterhochzeit.

Eine Ode an die Winterhochzeit!

Übers heiraten im Januar.

Wie wahrscheinlich die meisten Frauen, habe ich mir eine Hochzeit im Sommer ausgemalt. Am liebsten auf einer Farm oder in einem großen Garten mit Sonnenschein und Feldblumen. Nachdem wir aber Ende September 2019 nach möglichen Locations im Mai geschaut haben, war klar, dass wir bereits zu spät dran waren. David schlug dann eine Winterhochzeit vor und listete mir viele Vorteile auf: niedrigere Preise, die Gäste haben Zeit, es gibt keinen Konkurrenzkampf um Locations und Servicedienstleister – und es fielen die Worte Punsch und Lagerfeuer. Nach etwas Bedenkzeit taten sich vor mir Bilder von Menschen mit großen Gläsern gefüllt mit Punsch am Lagerfeuer auf. Eine Location mit Kamin, gaaaanz vielen Kerzen und Farben und Blumen die man nicht schon auf jeder Hochzeit gesehen hat. Ein Brautoutfit mit Wollstrumpfhosen und cremefarbenen Fäustlingen ... ich war überzeugt, es brauchte übrigens nur eine Nacht drüber schlafen.
Unsere Traum-Location (ein Landhaus mit großem Garten) die für den Sommer schon komplett ausgebucht war, hatte Ende Januar noch einen Termin frei und so legten wir mit den Vorbereitungen los. Wir hatten ca. 3,5 Monate Zeit und auch wenn es etwas stressig war, eine Sommerhochzeit in so kurzer Zeit zu organisieren ist wahrscheinlich unmöglich.
Die Atmosphäre war einfach märchenhaft, draußen war es mystisch und im Haus unglaublich gemütlich – dieser Kontrast war wirklich besonders. Zum Empfang gab es statt Sekt, heißen Punsch und mittags gab es eine selbstgemachte Kürbissuppe, nachmittags Waffeln mit warmen Kirschen und den ganzen Tag konnten sich die Gäste an einer Teebar bedienen. Trotz der Kälte gab es am frühen Abend ein Lagerfeuer mit Glühwein, Marschmallows grillen für die Kids und Vanillezigarren für die Erwachsenen. Alles Dinge die eine Winterhochzeit zu etwas ganz Besonderem machen und von Sommerhochzeiten abheben – bei unserer Silbernen Hochzeit machen wir es wieder ganz genau so.

Viel Spaß beim Anschauen dieser wunderschönen Winterhochzeit.

Ich hoffe wir können euch ein bisschen inspirieren.

ORT

N 53°72562 · E 9°62821

LOCATION

Seester/ Schleswig-Holstein

Landhaus Kurzenmoor

Lernt mich kennen.

So, jetzt konntet ihr euch schon ein ersten Überblick verschaffen. Ich finde wir sollten uns jetzt mal auf einen Kaffee treffen. Ich freue mich euch kennenzulernen.